Die Geschichte des Bahnhofs


Die Main-Weser-Bahn entstand in den Jahren 1849 – 1852 als erste Schienenverbindung zwischen Nord – und Süddeutschland.

Am 15. Mai 1852 wurde die Teststrecke Langgöns – Gießen eröffnet, wobei Großen-Linden und Leihgestern lange ohne Bahnhofstationen blieben.

Frühzeitig erkannte man die Gefahr einer wirtschaftlichen Schwächung der Orte durch den Nichtanschluss an das neue Verkehrsmittel, aber erst am ersten November 1886 erfolgte nach langen Auseinandersetzungen um den Stationsnamen die Eröffnung der Personenzughaltestelle.

1897 erhielt Großen – Linden eine Güterverladestelle und am ersten April 1905 war es schließlich soweit: das bis heute erhaltene Empfangsgebäude an der Westseite des Bahnhofes wurde seiner Bestimmung übergeben.

Und als am 08. und 09. April 1989 ein Trans – Europa – Express (TEE) im Rahmen einer Sonderfahrt am Bahnhof halt machte, war dies sicher ein großer Augenblick für die Lindener und die fast hundertjährige Geschichte des Bahnhofes.

Der Bahnhof ging 1989 in Privatbesitz über und stellt heute nach seiner grundlegenden liebevollen Restaurierung ein städtebauliches Kleinod für Linden dar: Die Ursprüngliche Fachwerkfassade blieb erhalten, das umliegende Grundstück wurde mit viel Mühe aufgepflastert und zur großen Überraschung entdeckte man im Rahmen der Baumaßnahmen den alten Bahnhofsbrunnen, legte ihn frei und baute ihn wieder auf. Eine Schmalspurlokomotive mit Fass – und Lorewagen auf dem Bahnhofsplatz erinnert an die Zeit bis Mitte der siebziger Jahre, als Erz von der Grube „Fernie“ am Bahnhof verladen wurde.

Das Bahnhofsgebäude beherbergt heute Wohnungen und im vorderen Teil eine attraktive, originelle Gaststätte. So werden die gemauerten Wände z.B. von Lokomotivphotomotiven und alten interessanten Eisenbahn Utensilien geziert; wie Schottergabel, Stopfpickel, Schieneneisen, Schwelleneisen, Handschienensäge, Weichenbesen, Bremsklötze, Ratschwinde, Zuglampe, Schaffnerlampe, Kompressorhammer, Eisenbahnuniform mit Dienstmütze und vielem mehr. Sie alle zeugen stumm von einer großen Geschichte der Bahnfahrt und machen sie für Generationen unvergesslich.